Internet-Wahlomat

Dieser kleine Bruder des Wahl-O-Maten soll Euch auf spielerische Weise die teilweise grotesken Vorstellungen der sogenannten Volksparteien im Bezug auf das Internet vermitteln.
Hinweis: Wie auch beim Original-Wahlomaten werdet Ihr hier bei einer Reihe von Themen zu Eurer Meinung befragt. Anschließend werden diese (Eure) Angaben mit offiziellen Statements der einzelnen Parteien verglichen. In einer Grafik werden dann die Parteien mit den meisten Übereinstimmungen angezeigt.
Natürlich kann und will dieses kleine Programm Euch nicht die Wahlentscheidung abnehmen. Vielmehr soll auf humorvolle Weise dazu angeregt werden, sich vermehrt mit den politischen Zielen der Parteien auseinanderzusetzen, statt einfach nur gewohnheitsmäßig sein Kreuz an bestimmter Stelle zu machen oder aber den Spitzenkandidaten mit dem vertrauenswürdigsten Lächeln zu wählen.
Die Parteien-Positionen im Überblick    
Themen:CDU/CSUFDPGrüneDie LinkePiratenSPD
Vorratsdatenspeicherungdafürdagegendagegendagegendagegendafür
Online-Durchsuchungdafürdagegendagegendagegendagegendafür
Internet-Sperrendafürdagegendagegendagegendagegendafür
Neues Urheberrechtdafürdafürneutraldagegendagegendafür
Abmahnungendafürdafürneutraldagegendagegendafür

Abstimmungsverhalten der Parteien

Vorratsdatenspeicherung: abgeordnetenwatch.de/vorratsdatenspeicherung-636-140.html
Internet-Sperren:     abgeordnetenwatch.de/internet_sperren-636-180.html
Online-Durchsuchung:   abgeordnetenwatch.de/bka_gesetz-636-158.html

CDU/CSU

Als konservativ bürgerliche Parteien mit überwiegend älteren Wählern (statistisch belegt), nehmen die CDU/CSU im Bereich der Überwachungs- und Sicherheitspolitik die radikalsten Standpunkte ein. Das ist immerhin konsequent und für den Wähler nachvollziehbar.
 
Interview zu aktuellen Internet-Themen: Wahlcheck-CDU/CSU

SPD

Obwohl die SPD oftmals etwas gemäßigtere Positionen als die CDU einnimmt (Deckelung der Abmahnkosten, Bagetellklausel bei Urheberrechtsverletzungen, strenge rechtliche Auflagen bei Online-Durchsuchung und Internet-Sperren) hat sie doch sämtliche der hier genannten Gesetze letztlich mitgetragen und konnte vielfach nicht mal die eigenen Retusche-Vorschläge durchsetzen. Insgesamt steht die SPD in der Internetpolitik ebenso unglücklich wie in der Wirtschaftspolitik da: Es fehlt an Mut und eigenem Profil.
 
Interview zu aktuellen Internet-Themen: Wahlcheck-SPD

FDP

Ein wenig schizophren erscheinen die Standpunkte der FDP. Man ist immer dann für Freiheit und Grundgesetz, wenn es nichts kostet. Sind aber die Verdienstinteressen irgendwelcher Lobbyisten bedroht, ist man wieder ganz auf einer Linie mit CDU und SPD, so zB. bei den Abmahnungen (Goldesel für Anwälte und Wettbewerbszentrale) sowie beim Urheberrecht (die Jammer-Arien der Kontentlobby finden Gehör).
 
Interview zu aktuellen Internet-Themen: Wahlcheck-FDP

Bündnis 90 / Die Grünen

Etwas enttäuscht waren wir von den Grünen. Trotz hoher Internet-Affinität und durchaus vernünftigen Ansichten zu Datenschutz, Urheberrecht und Bürgerrechten, konnte man sich beim neuen Urheberrecht zu keiner eindeutigen Position durchringen. Statt dagegen zu stimmen und damit ein deutliches Signal zu setzen, enthielt man sich der Stimme. Auch im Bereich der Abmahnungen konnten wir von den Grünen keine klaren Statements bekommen.
 
Interview zu aktuellen Internet-Themen: Wahlcheck-DIE-GRÜNEN

Die Linke

Eine Überraschung waren für uns die "Linken". Die aufgeklärten Positionen bei Internet-Themen werden vom Original-Wahlomat ganz genauso bestätigt wie auch bei uns. Vermutlich liegt es einfach daran, dass die Linken eine jüngere Mitglieder- und Wählerstruktur und dadurch höhere Internet-Affinität haben. Wer ohnehin mit den Linken liebäugelt, ist internet-mäßig bestens bei diesen aufgehoben.
 
Interview zu aktuellen Internet-Themen: Wahlcheck-DIE-LINKE

Piraten-Partei

Wenig überraschend schließlich die Piraten. Als einzige Partei, die sich wirklich für die Interessen der Internetnutzer stark macht, war eine geschlossene Ablehnung aller hier aufgeführten Gesetze gewissermaßen eine Selbstverständlichkeit. In Schweden übrigens haben die Piraten den Einzug ins Parlament geschafft, und auch bei uns kann es, wenn die Verhöhnung der Internetnutzer durch komplett ahnungslose Politiker so weiter geht, nur noch eine Frage der Zeit sein.
 
Interview zu aktuellen Internet-Themen: Wahlcheck-PIRATENPARTEI
 
 
 
 
Quelltext-optimiertes Webdesign:
Suchmaschinenfreundlich und schnell!
powered by pete