Das Ende von Freeware, Shareware und Open Source?

Was bei Links auf Freeware passieren kann, erfahrt Ihr hier.

 

Warum soll es bald keine Freeware mehr geben?

 
Die Zukunft von Freeware und Open Source ist gleich aus zwei Richtungen bedroht:
 
1. TCPA - Ein Chip, der dafür sorgt, dass nur noch zertifizierte Software verwendet werden kann, und der zukünftig in allen Computern enthalten sein soll, in den USA voraussichtlich sogar gesetzlich vorgeschrieben wird. Die Zertifizierungs-Gebühren werden schlicht und einfach zu hoch sein, als dass Freeware-Autoren und kleine Shareware-Firmen sie aufbringen könnten. (siehe auch Technische Überwachung)
 
2. Patentrecht - Die europäische Gemeinschaft will das Patentrecht auf Computerprogramme/Software ausdehnen. Der Sachverhalt ist etwas kompliziert, aber kurz, vereinfacht und juristisch wohl nicht 100% exakt ausgedrückt:
    Patente dienen nicht (wie z. B. das Urheberrecht) dem Schutz von Ideen und Erfindern. Sie sind in erster Linie Verhinderungsrechte. Wer es sich finanziell leisten kann, patentiert irgend eine Idee, und kein anderer darf sie mehr verwenden. Dieses Prinzip ist (auch wenn man sicherlich Gründe hatte, das Patentrecht einzuführen) bereits im normalen Forschungs- und Technikbereich sehr fragwürdig, im Bereich von Software aber wäre es eine Katastrophe:
 
Selbst um ein harmloses, kleines JavaScript-Programm zu schreiben, müßte man recherchieren, ob die eine oder andere Lösung (auch wenn man sie gerade selbständig entwickelt hat) womöglich schon irgendwo geschützt ist. Der Aufwand der Recherche würde die Programmierarbeit bei weitem übersteigen, und die notwendigen Lizensierungsgebühren würden Freeware und Shareware von vorneherein unmöglich machen.

Warum tut der Staat/die Europäische Gemeinschaft sowas?
Wir leben in einer Zeit, in der offenkundig keine Gesetze mehr für die Bürger und Wähler gemacht werden, sondern irgendwelche Lobbies und Konzerne sprechen bei den Regierungen vor, verwenden das Zauberwort "Wirtschaftswachstum", und schon werden, ihren Wünschen entsprechende, Gesetze gemaßschneidert.
    Das damit gleichzeitig den freien Bürgern, aber auch kleinen und mittelständischen Unternehmen, bzw. überhaupt dem freien Wettbewerb großer Schaden zugefügt wird, interessiert merkwürdiger Weise niemanden. Wahrscheinlich einfach, weil Bürger und mittelständische Unternehmer eben keine starke Lobby haben, oder (provozierend ausgedrückt) nicht so gut dotierte Aufsichtsratsposten und Beraterverträge für Politiker zu bieten haben. Das sind natürlich nur Behauptungen und Spekulationen, einfach um unverständlich schlechte Politik erklärbar zu machen!

 
 
Was könnt Ihr tun?
 
 

Links / Artikel zum Thema:

 
 
 
 
Quelltext-optimiertes Webdesign:
Suchmaschinenfreundlich und schnell!
powered by pete